Zufallstreffer

Nach unten

Zufallstreffer

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:12


einfach irgendwo aufgeschlagen ...

"Der Bodhisattva will alle Lebewesen belehren, allen heiligen Buddhas dienen, alle Länder verherrlichen, alle heiligen Lehren schützen, alle großen Verlangen erfüllen, alle Buddha-Schüler begreifen, das gesamte Seelen-Meer von allen Lebewesen erfassen, alle Seelen und ihre Wirksamkeiten von allen Lebewesen erkennen, alle Fähigkeiten von allen Lebewesen erkennen, das Entstehen und Vergehen von allen Welten in allen Äonen erkennen, alle Leidenschaften und ihre Folgen von allen Lebewesen erkennen, alle Leidenschaften von allen Lebewesen vernichten und alle Werke von Lebewesen zu Ende bringen. Eben deswegen strebt der Bodhisattva nach der heiligen Erhellung."
(aus: Weisheit der Leere, Sutra-Text zur Selbstaufgabe)




avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:16

Entdeckung zwischen Bücherstapeln:

"Zu Tempeln und Pyramiden"
Kronprinz Rudolf von Österreich: Meine Orientreise 1881

Auf dem Buchrücken steht:

"In früher Morgenstunde, noch bei vollkommener Dunkelheit, langten wir in Siut an.
Aus süßem Schlummer unsanft aufgerüttelt, verließen wir die Waggons und gingen zu Fuß,
unter Vortritt von Fackelträgern, auf einem von Lampions hell erleuchteten und
geschmackvoll dekorierten Wege zum Landungsplatz der Nilschiffe hin."

"Warum predigen alle großen Lehrer der Menschheit,
dass man Dankbarkeit empfinden und ausdrücken soll?
Dafür gibt es viele Gründe, die man fast alle nur persönlich
erfahren kann. Aber einen der wichtigsten ist: Niemand kann
Dankbarkeit empfinden und gleichzeitig unglücklich sein."



Ägyptensmilies
http://www.smiliemania.de/smilies/aegypten-smileys.html
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

In der Balance bleiben

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:21

"Wenn der Strom, der zu jeder Zeit durch euer Sein flutet,
aus der Balance gerät, gibt es Kreislaufstörungen! Die Energie,
die durch eure Körper fließt, bewegt sich immer kreisend.

Dieser Fluß wird auf zwei verschiedenen Ebenen wahrgenommen.
Einmal von der Höchsten Quelle durch alles Sein, die Erdatmosphäre
durchdringend, um dann durch die Füße in jedes Elektron eures Sein
zu fließen. Es ist der Strom, den ihr mit den Erdenergien benötigt.

Doch über die Lebensschnur, die fein und sehr licht in Silber von euch
wahrgenommen wird, dringt dieser Strom durch euer Kronenchakra in eure
Lebensbahn ein. Seht dies als die Balance, die von beiden Richtungen nötig ist.
Weshalb müssen beide Ströme immer ausgeglichen sein? (Kosmische Einheit)

Nehmt ihr die Erdenergien nicht genügend wahr, wird euer Sein zu leicht.
Eure Körper, die den Gedanken und Gefühlen zu eigen sind, müssen besonders
beachtet werden. Der Mentalkörper benötigt sehr viel Strom, der von oben einflutet
und der Emotionalkörper viel Erdkraft. Alles ist ein ständiges Geben und Nehmen."
(aus: Ernährung für Lichtarbeiter im Neuen Jahrtausend by Vinaya)



.
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Geduld

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:22


Geduld
"Der Anfang von allem ist entscheidend.
Die alten Griechen sagten:
Wer den Anfang hat, hat die Hälfte.
Lass dich nicht von vorschnellen Gefühlen
und Entschlüssen bestimmen und hinreißen.
Lernst du einen Menschen kennen, zu dem du dich
hingezogen fühlst, lasse dir Zeit, viel Zeit."
(aus: Zeitlose Wahrheiten für jeden Tag)



avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:27


Sophie Charlottes Reise


"Sophia Charlotta verachtete den weiblichen Putz
Und begab sich auf eine männliche Weise,
Denen höhern Wissenschaften zu dienen.
Die Begierde, viel zu wissen,
Hat ihr Flügel angelegt,
Und die Hoheit der Gedanken
Hat sie über die Sonne, ja, über die Welt geführet,
Bis sie etwas,
Das höher und vortrefflicher als die Welt ist,
Gefunden hat ..."


(Strophe aus einem Hymnus auf Sophie Charlotte,
den das Theatrum Europaeum als Anhang
zum Bericht des Leichenbegängnis veröffentlichte)
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:30


"Der Erleuchtung ist es egal wie du sie erlangst"


von Thaddeus Golas

"Die Grundfunktion eines jeden Wesens ist,
sich auszudehnen und sich zusammenzuziehen.

Wenn ein Wesen völlig zusammengezogen ist ...
ist es unfähig, im gleichen Raum mit anderen zu sein,
deshalb wird Zusammengezogensein als Furcht, Schmerz,
Unbewußtheit, Unwissenheit, Haß, Übel und eine Unzahl
anderer unerwünschter Gefühle empfunden.

Im Extremfall hat das Wesen das Gefühl, völlig verrückt zu sein ...
jedes Wesen kann sich jederzeit daraus befreien, indem es jeden
Widerstand aufgibt, gegen alles, was es denkt, sieht oder fühlt."

die Online-Adresse:
http://www.licht-und-liebe.eu/Download/GolasErleuchtung.pdf


avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kant

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:31


"Daß übrigens, so wie,
vermöge der Freiheit,
der menschliche Wille
durchs moralische Gesetz
unmittelbar bestimmbar ist,

auch die öftere Ausübung,
diesem Bestimmungsgrunde gemäß,
subjektiv zuletzt ein Gefühl der Zufriedenheit
mit sich selbst wirken könne,
bin ich gar nicht in Abrede;

vielmehr gehört es selbst zur Pflicht,
dieses, welches allein das moralische Gefühl
genannt zu werden verdient,
zu gründen und zu kultivieren;

aber der Begriff der Pflicht
kann davon nicht abgeleitet werden,
sonst müßten wir uns
ein Gefühl des Gesetzes

als eines solchen denken
und das zum Gegenstande
der Empfindung machen,
was nur durch Vernunft
gedacht werden kann ..."




(aus: Kritik der praktischen Vernunft by Kant - Seite 54)

avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:33


Die moderne Kabbala


Zitat: "Es ist schon viel über das Fasten und die Reinigung vor einem magischen Ritual geschrieben worden. Die Bedeutung des Fastens und der Reinigung kann nicht klar genug unterstrichen werden. Bei jeder Zeremonie werden von dem Praktizierenden riesige Energiemengen freigesetzt und Bündel negativer Kräfte sammeln sich um ihn herum, in der Hoffnung, wenigstens dieses Mal die Energien anzapfen zu können, von denen sie sich nähren. Es ist deshalb für den Möchtegernmagier von höchstem Interesse, sich selbst mit geeigneten Methoden der Selbstreinigung zu stärken. Vor jeder größeren Handlung ist es deshalb ratsam, mindestens 24 Stunden zu fasten, sich in sexueller Enthaltsamkeit zu üben, aber auch keine Wut oder andere starke Gefühle zu empfinden. Meditation und kontrolliertes Atmen vor der Zeremonie sind ebenfalls hilfreich." (Migene González-Wippler)

sunny
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:34


Der Zwiebelreis


Maharishi Mahesh Yogi - Die Biographie
(Autor Paul Mason)

Seite 31 - aus dem Bericht des europäischen Forschers und Bergsteigers Herbert Tichy.
Sie hatten seit mehreren Wochen das spartanische Leben der Einsiedler geteilt.
Auf einem Basar fanden sich nur Zwiebeln und Knoblauch statt Obst und Gemüse.
Der Duft des Zwiebelreises ließ einen betagten Priester wütend in ihre Zelle "platzen".
Die Zwiebel sei streng verboten im Kloster, da sie ein "Apfel des Sinneslust" sei.
Oha, die restlichen Zwiebeln wurden dann nur noch weit draußen und roh verspeist.
Es ließ sich allerdings nicht verheimlichen ...

 Very Happy
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:36


Das Gute und das Schöne

"Da aber das Gute und das Schöne voneinander verschieden sind (denn das Gute findet sich stets in einer Handlung, das Schöne aber auch am Unbeweglichen), so befinden sich diejenigen im Irrtum, die behaupten, die mathematische Wissenschaft spräche nicht vom Schönen oder Guten.

Sie sprechen nämlich in höchstem Maße davon und liefern Beweise dafür. Denn wenn sie auch das Schöne und Gute nicht nennen, doch deren Werke und Verhältnisse beweisen, so bedeutet das nicht, daß sie davon nicht sprächen.

Die hauptsächlichsten Arten des Schönen sind Ordnung, Gleichmaß und das Begrenzte; all das beweisen am meisten die mathematischen Wissenschaften. Und weil dies (ich meine die Ordnung und das Begrenzte) als Ursache von Vielem erscheint, so handeln offenbar die mathematischen Wissenschaften auch von einer derartigen Ursache, die als Schönes gewissermaßen Ursache ist."
(aus: Methaphysik by Aristoteles, XIII Buch (M) - Seite 333)





avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:38

"Ich versuche das angestrebte Ziel der Bruderschaft aufzuzeigen,
damit es jeder verstehen und daran mitarbeiten kann.
Die Menschheit ist ausersehen, als eine Kraftzentrale zu dienen,
durch die gewisse Arten von göttlicher Energie zu den verschiedenen
Lebensformen in den unteren Naturreichen strömen können.

Dieser Energiestrom muß richtig verstanden und mit Klugheit weitergeleitet werden,
damit Verfallserscheinungen und todbringende Momente, wie sie heute überall gang
und gäbe sind, verschwinden." (aus: Eine Abhandlung über die Sieben Strahlen,
Esoterische Psychologie, Band 1 - Seite 215)


avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:39

aus: Frei von Angst und Ablehnung by Phyllis Krystal

Der ganze Tag sollte Meditation sein

"Baba rät uns auch, alles was wir tun, als einen Dienst an Gott zu betrachten.
Wird eine unangenehme oder erniedrigende Arbeit von uns verlangt,
sollten wir sie als ein Geschenk an die universelle Kraft Gottes darbringen.

Helfen wir einem anderen Menschen, so sollten wir es weder untertänig noch gönnerhaft tun,
auch nicht voll Groll oder erzwungenermaßen, sondern wir sollten den anderen Menschen
als eine Manifestation Gotte betrachten. Das ist die Wahrheit, auch wenn sie oft
unter einer unerfreulichen Persönlichkeit vergraben liegt.

Baba befürwortet auch nicht die alleinige Anwendung von Techniken und Ritualen.
Er empfiehlt statt starrer Meditationsprogrammen, Gebeten und anderen Praktiken,
den ganzen Tagesablauf als Meditation zu betrachten.

Baba materialisierte mir eine 'japamala', eine Art Rosenkranz. Sie besteht aus 108 Kristallperlen.
Als ich ihn fragte, ob ich sie zur Meditation benutzen sollte, antwortete er:
Nein, der ganze Tag sollte Meditation sein."

study
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:41


Licht-Heilung


"Bei jedem Patienten, der zu mir kommt, weil er Heilung sucht,
bin ich mir bewußt, daß das tiefste Bedürfnis jeder Person darin besteht,
den Weg nach Hause zu finden, zum wirklichen Selbst, dem göttlichen Kern im Inneren.

Es ist gleichgültig, welche Beschwerde vorgebracht wird.
Das tiefe innere Bedürfnis ist immer das gleiche.
Indem der Weg zum wirklichen Selbst geöffnet wird,
heilen sich die Patienten selbst."
(by Barbara Ann Brennan)

avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:42


Aus dem Buch

"Zwölfstrang-DNS"

von Anne Brewer

Zitat: "Er berichtete,
ich sei von vielen 'alten Freunden' umgeben,
die mich liebten und die die Kommunikation mit mir vermißten.
Sie warteten darauf, daß ich zu einem 'offenen Kanal' wurde
und wieder mit ihnen Kontakt aufnehmen konnte.

Das wünschte auch ich mir,
denn ich hätte gerne mit diesen Wesen gesprochen.
"Wann wird es soweit sein?" fragte ich.
"Wenn du dazu bereit bist, meine Liebe",
antwortete er."




avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:44


Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit


Aus dem Teilhard de Chardin Lesebuch - Seite 174

Freiheit: das heißt die jedem Menschen gebotene Möglichkeit
(durch Beseitigung der Hindernisse und Bereitstellung der geeigneten Mittel),
sich zu 'trans-humanisieren', indem er bis ans Ende seiner selbst geht.

Gleihheit: das heißt für jeden Menschen das Recht,
entsprechend seinen Qualitäten und seinen Kräften
an dem gemeinsamen Bemühen teilzuhaben,
um die Zukunft des einzelnen und die der Art,
und zwar die eine durch die andere, zu fördern.

Brüderlichkeit: das heißt Sinn für ein organisches
Untereinandergebundensein von Mensch zu Mensch,
das nicht nur in unserer mehr oder weniger zufälligen
Koexistenz auf der Oberfläche der Erde, sondern
in der Tatsache gründet, daß wir alle zusammen,
die vorderste Front, die Spitze einer noch in vollem
Laufe befindlichen evolutiven Woge sind.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - nicht mehr unbestimmt,
formlos und träge - sondern gelenkt, gerichtet, kraftgeladen
durch das In-Erscheinung-Treten einer Grundbewegung,
die sie spannt und trägt. Wird nicht dank dieser
Ingangsetzung wirklich alles viel klarer?

alien
avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 0:45

Sutra-Text zur Selbstaufgabe

Weisheit der Leere

"Der Bodhisattva will alle Lebewesen belehren, allen heiligen Buddhas dienen,
alle Länder verherrlichen, alle heiligen Lehren schützen, alle großen Verlangen erfüllen,
alle Buddha-Schüler begreifen, das gesamte Seelen-Meer von allen Lebewesen erfassen,
alle Seelen und ihre Wirksamkeiten von allen Lebewesen erkennen, alle Fähigkeiten
von allen Lebewesen erkennen, das Entstehen und Vergehen von allen Welten in
allen Äonen erkennen, alle Leidenschaften und ihre Folgen von allen Lebewesen erkennen,
alle Leidenschaften von allen Lebewesen vernichten und alle Werke von Lebewesen zu Ende bringen.
Eben deswegen strebt der Bodhisattva nach der heiligen Erhellung."

avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 3 März 2018 - 22:33


"Der Knabe schaute den Palast mit dem Geist der Gleichheiten und fand,
dass er gerade so war wie der Raum der Leere;
dass er sich wie der Kosmos der Wahrheit grenzenlos überallhin erstreckte;
dass er wie der heilige Buddha war, ohne die geringste Falschheit und ohne die geringste Befleckung;
dass er wie das Bild im Spiegel war oder wie der Traum oder wie der Blitz oder wie der Widerhall,
dass er durch die Wirkzusammenhänge zustande gebracht war; dass er daher weder Sein noch Nichts war."
(aus: Weisheit der Leere - Seite 204)




avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 5028
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zufallstreffer

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten