Aivanhov - Tagesgedanken

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Do 23 Nov 2017 - 10:49


Tagesgedanken

"Die Menschen neigen nicht in naturgegebener Weise dazu, sich in die Situation der anderen hineinzuversetzen, und das ist der Grund für sehr viele Fehleinschätzungen, Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten. Im Augenblick, wo ihr euch über jemanden äußert, was wisst ihr schon über die Situation, in der er sich befindet? Bemüht euch daher wenigstens für ein paar Minuten, euch an seine Stelle zu versetzen, bevor ihr ihn kritisiert oder beschuldigt, dann werdet ihr vielleicht feststellen, dass ihr euch in seiner Situation zehnmal schlimmer verhalten würdet. Es lohnt sich zu versuchen, sich in die Lage von Menschen zu versetzen, die euch unangenehm sind und die ihr jederzeit bereitwillig verurteilt. Macht jeden Tag nur ein paar Minuten diese Übung, und ihr werdet Tugenden wie Geduld, Nachsicht, Sanftmut und Großzügigkeit erwerben, von denen ihr und auch die anderen profitieren." (von Herrn Aivanhov)





avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 4635
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am So 26 Nov 2017 - 10:58


Warum sich also Sorgen machen?

"Jeder von euch kann irgendwann einmal zum Opfer von Ungerechtigkeiten werden. Wenn dies geschieht, so sagt euch zuerst: »Das geht vorüber. Das wird nicht andauern.« Ertragt diese Situation mit Geduld, Demut und Liebe, dann werdet ihr eines Tages siegreich aus ihr hervorgehen. Sogar die besten Menschen können Opfer von Ungerechtigkeiten werden, aber wenn sie trotz aller vor ihnen liegender Hindernisse auf dem Weg des Lichtes weitergehen, haben Himmel und Erde sich geschworen, ihnen das zu geben, was sie verdient haben; das ist ein absolutes Gesetz. Warum sich also Sorgen machen?

Ihr sollt euch nicht fragen, ob die Wesenheiten, die euer Schicksal lenken, intelligent und gut sind oder ob sie eingeschlafen sind und euch vergessen haben. Ihr solltet euch nur fragen, ob ihr eure Arbeit gut macht. Denn diese Wesenheiten kennen ihre Arbeit perfekt und wenn der Moment kommt, werden sie euch nicht nur wieder aufrichten, sondern euch hundertfach belohnen. " (O.M. Aïvanhov)




avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 4635
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Der Kapitän am Sa 9 Dez 2017 - 17:58


Tagesgedanken

"Jemand vertraut euch seinen Kummer an.
Oft geschieht das weniger, weil er eure Hilfe für eine Lösung erwartet,
sondern weil er möchte, dass ihr seinen Zustand mit ihm teilt. Lasst ihr euch jedoch
von seinem Leid ergreifen, helft ihr ihm nicht, ihr seid wie gelähmt und riskiert, zusammen
mit ihm zu versinken. Wenn ihr jemandem nützlich sein wollt, dann lasst es nicht zu, dass
sein Kummer in euch eindringt. Bleibt klar, friedvoll, fest, es ist die einzige Art und Weise,
mit der ihr ihn dort herausholen könnt. Ihr könnt ihm nur helfen, wenn ihr einen
gewissen Widerstand entgegensetzt." (by O.M. Aivanhov)

scratch


avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 4635
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kräfte auslösen

Beitrag  Der Kapitän am So 17 Dez 2017 - 21:49


Tagesgedanken

"Warum ist es wichtig, dass man gut überlegt, bevor man handelt? Weil handeln bedeutet, Kräfte auszulösen, und wenn die Kräfte einmal ausgelöst sind, halten sie unterwegs nicht an, sondern sie gehen bis zum Ende. Ihr seid in den Bergen und dort ist über euch ein Fels, der bereit ist, den Abhang hinunter zu stürzen: Es hängt nun von euch ab, ihn in Ruhe zu lassen oder seinen Fall zu beschleunigen. Wenn ihr ihn anstoßt, ist es nachher unmöglich, ihn aufzuhalten, er wird viele andere und euch selbst zermalmen. Und wenn ihr die Türen einer Schleuse öffnet, versucht anschließend das Wasser aufzuhalten!

Ihr seid immer frei, zu handeln oder nicht zu handeln, aber von dem Moment an, wo ihr euch entschließt zu handeln, entwischen euch die ausgelösten Kräfte. Wenn Anführer eine Revolte auslösen, verlieren sie sehr schnell die Kontrolle darüber. Daher sagt man: »Wer Wind sät, wird Sturm ernten«, und dieser Sturm kann auch jenen davontragen, der ihn ausgelöst hat. Bevor man ein Wort sagt, jemandem einen Blick zuwirft, einen Brief schreibt, einen Kriegsbefehl gibt, hat man alle Macht, aber danach ist Schluss, man ist nur mehr der Zuschauer, und oft sogar das Opfer von Mächten, die man in Bewegung gesetzt hat." (Aivanhov)




avatar
Der Kapitän

Anzahl der Beiträge : 4635
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Aivanhov - Tagesgedanken

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten